Travel

Erste Reisevorbereitungen

 

 

Für mich geht es bald ganz weit weg. Ich bin so happy, mein Chef hat mir erlaubt 4 Wochen am Stück im September frei zu nehmen. Das geht ja leider nicht in jeder Firma so einfach. Endlich, ein lang ersehnter Traum wird wahr! Jippyyy…Neuseeland ich komme!!

Aber vorher werde ich erst ein Mal 33 Stunden unterwegs sein, um überhaupt ans Ziel zu kommen. Vorraussetzung für die Einreise in das Land ist in jedem Fall auch ein ausreichend gedecktes Konto. Aktuell sind das umgerechnet 639.260 Euro. Deshalb würde ich jedem empfehlen, einen aktuellen Kontoauszug mitzunehmen. Denn dieser wird oder kann bei der Einreise am Flughafen abverlangt werden. Außerdem benötigt man natürlich auch noch eine Kreditkarte.

Ich bin gerade dabei mir ein neues Girokonto plus Kreditkarte zu besorgen. Von der Sparkasse möchte ich sowieso weg, denn auf die monatlichen Gebühren von 7 Euro für das Girokonto mag ich gerne verzichten. Diese Mehrkosten zahlen die Kunden dieser Bank ja schon seit Dezember 2016. Meine Auswahl beschränkte sich dabei auf die ING DiBa oder die DKB. Denn diese beiden gehören zu den führenden Direktbanken. Außerdem sind und bleiben auch zukünftig bei beiden die Kontoführungsgebühren kostenfrei. Viele meiner Freunde haben ein Konto bei der DKB. Ich hingegen habe bereits schon ein Extra-Konto, also ein kostenfreies Tagesgeldkonto bzw. Sparkonto bei der ING DiBa, auf dass ich derzeit 0,75% Zinsen, bereits ab dem ersten Euro bekomme. Die Zinsgutschrift erfolgt dabei jährlich. Für mich war es demzufolge nahe liegend bei der Ing DiBa auch meine anderen Konten zu eröffnen. Das hielt mich jedoch nicht davon ab, beide Banken nochmals ausführlich miteinander zu vergleichen. Beide haben so ihre Vor- und Nachteile.
Im Allgemeinen lässt sich zusammenfassen: Wer sich sehr oft im Ausland aufhält, dem würde ich die DKB empfehlen. Zum einen spart man sich hier die Fremdwährungsgebühren bei jeder Geldabhebung. Zum anderen bekommt man bei Verlust seiner Karte zügig eine neue zugeschickt und man kann an Notfallbargeld gelangen.

Ich habe mich letztendlich jedoch für die Vorteile, die ich bei der ING DiBa habe, entschieden. Dadurch, dass ich dort schon ein Sparkonto, sowie Onlinebanking habe, ersparte ich mir zudem den mühseligen Prozess der Antragstellung und Legitimierung per Post oder Webcam. Mit meinen Zugangsdaten fürs Onlinebanking brauchte ich mich dort nur anmelden und meine Girokarte inkl. Visakarte beantragen. Innerhalb von einer Woche hatte ich beide im Briefkasten. Ganz schön fix! Was ich besonders reizend bei dieser Bank finde, ist dass ich den großen Komfort habe und bequem im nächsten Supermarkt oder wie wir Ostdeutschen sagen “Kaufhalle”, gebührenfrei Bargeld auszahlen lassen kann. Und das schon ab einem Betrag von 20 Euro (bis zu 200 € sind möglich). Bisher geht das bei folgenden Partnern: Aldi Süd, Netto, REWE, toom und Penny. Ein Nachteil bei der DKB: Es müssen mindestens 50 € abgehoben werden. Ich möchte jedoch auch mal kleinere Beträge abheben. Denn befindet sich das Bargeld erstmal im Portemonnaie, ist es auch schneller wieder ausgegeben. Das ist jedenfalls mein Gefühl. Auch beim Überweisen ist die DiBa schneller. Die Visa-Umsätze geschehen bei dieser Bank zeitnah und werden mit dem Girokonto verrechnet und nicht wie bei der DKB in Form einer Monatsabrechnung. Weiterhin ist der Guthabenzins bei der DiBa etwas höher. Großer Vorteil gegenüber der DKB ist auch, dass wenn ich Geld mit der Kreditkarte abhole, mein Girokonto nicht extra wie bei der DKB von mir befüllt werden muss, sondern die Visakarte automatisch auf mein Girokonto zugreift. So muss ich nicht ständig beide Konten im Blick haben, sondern es reicht, wenn ich weiß, was sich auf meinem Girokonto befindet. 

Bei meiner Einreise muss ich weiterhin ein Weiterflug- bzw. Rückflugticket nachweisen können. Letzteres habe ich natürlich auch schon besorgt. Eine Kollegin hatte mir zuvor STA Travel empfohlen. Nachdem ich zunächst meine Flüge bei einem anderen Anbieter buchen wollte und ich kurz vor dem Abschluss der Bestellung war, wurden mir noch zusätzliche Steuern und Gebühren aufgebrummt. Also erinnerte ich mich an die Empfehlung meiner Kollegin und buchte meine Flüge bei STA Travel. Zum Glück erlebte ich dort keine versteckten Kosten. Alles verlief ganz einfach und reibungslos. Außerdem hat dieser Anbieter von Flugtickets auch diverse Reisebüros in ganz Deutschland. Ich finde, da kann eigentlich nichts mehr schief gehen. Und auch der Service sonst ist super: Ich bekam sofort meine Reiseunterlagen (meinen Reiseplan und meine Ticketnummern) sowie meine Buchungsbestätigung per Mail zugeschickt.

 

Leave a Reply